Besucherzaehler

Kleine Vorstellung

Mein Name ist Rita Bittner und ich stelle seit Ende 2011 auf der Plattform BookRix unter dem Namen "Mondkatz" meine Kurzgeschichten vor. Märchen, Mystery und Horror, Science-Fiction und Humor gehören zu meinem Repertoire. Geboren wurde ich im März 1964 im schönen Bergischen Land, ganz in der Nähe von Köln.

Entschuldigung, kleiner Scherz. Natürlich gibt es auch Bilder mit der Vorderansicht von mir. Seit ich klein bin, lese ich. Okay, das machen und können die meisten Menschen. Aber nicht alle rennen mit einem Buch vor der Nase herum oder können ohne Lektüre nicht frühstücken, einschlafen oder leben. Seit ungefähr 2009 schreibe ich selbst Kurzgeschichten.

Angefangen habe ich so, wie das vermutlich jeder gemacht hat: Ganz verschämt werden die ersten vorsichtigen Versuche gewagt, eine Geschichte vorzuzeigen. Freunde, Verwandte, Bekannte werden mit den Texten beglückt ... oder vielleicht auch gelegentlich damit gequält. ;-) Ermutigt von dem Erfolg, habe ich einfach weitergemacht.

Außerdem - es gibt doch kaum etwas Befriedigenderes, als dazusitzen, eine Geschichte im Kopf zu haben die eine Form annimmt, sich mit Details füllt und anschwillt, bis sie so gewaltig wird, dass man glaubt platzen zu müssen, wenn man sie nicht endlich niederschreibt. Und wenn man dann noch Menschen findet, die diese Geschichten gerne lesen - ja - was will man mehr!

Was mir am Herzen liegt

Meine bessere Hälfte wollte sich partout nicht zeigen. Deshalb muss der Hund herhalten. Das ist Pico, ein charmanter Papillon-Rüde, den ich auf gar keinen Fall wieder hergebe.

Was wäre eine Mondkatz ohne Katze? An dieser Stelle möchte ich mich bei Sandy bedanken, dass wir in ihrem Haus wohnen dürfen und dass ich manchmal ohne sie in "ihrem" Bett schlafen darf.

Bedanken möchte ich mich speziell bei Carmen. Sie ist die beste Muse, die ich mir vorstellen kann, reißt sie mir doch gleich alles aus den Fingern und verschlingt es, selbst wenn die Tinte noch nicht getrocknet ist. Aber meine Verbundenheit gilt auch all den anderen lieben Menschen, die mich unterstützt haben und die mir immer wieder gesagt haben: Mach weiter! Denn Sie kennen das sicher auch - manchmal möchte man einfach alles hinschmeißen ...

Auf keinen Fall möchte ich vergessen, hier an dieser Stelle meinen Korrektor und Lektor zu nennen, der bei BookRix unter dem Namen "Reininde" bekannt ist und der mir auch persönlich lieb und wert ist. Ohne seine Korrektur stelle ich keinen meiner Texte vor. Mal schauen, was er auf dieser Homepage so alles findet ...

Eine weitere Hilfe, was Korrektorat und Lektorat angeht, finde ich in Gitta Rübsaat, alias Gittarina. Darüber hinaus ist sie mir eine liebe Freundin.

Was sonst noch?

Ein abgeschlossenes Kapitel in meinem Leben sind die beinahe zehn Jahre, die ich mit meiner Islandstute Glona verbringen durfte. Ein freches, kleines Ding, eigenwillig und liebenswert mit ihren Eigenarten. So etwas wie sie nennt man üblicherweise auch gerne Charakterpferd.

Reiten kann ich zwar noch immer nicht, aber dafür habe ich eine Menge über die Krankheit Cushing gelernt; sehr viel mehr, als ich jemals lernen wollte. Die Bilder, die ich hier vorzeige, stammen noch aus besseren Tagen und so möchte ich meine kleine pferdische Geliebte in Erinnerung behalten.

Noch ein Steckenpferd

Handarbeiten, ein weiteres Hobby von mir, zu dem mir meine Oma den Grundstein gelegt hat, indem sie mir Häkeln und Stricken vermittelte. Tatsächlich konnte ich Strümpfe stricken, lange bevor ich einen vernünftigen Pullover hinbekommen habe. Wie bei den meisten Fertigkeiten, braucht es Erfahrung und Übung ... und Geduld.

Normalerweise schneide ich niemandem den Kopf ab, aber in diesem Fall möchte das Modell unerkannt bleiben. Ein echter Norweger (der Pullover, nicht der Mann), gestrickt nach einer Zeitung, die ich mir in Norwegen gekauft habe. Länger als das Stricken hat die Übersetzung gedauert und ich habe eine Weile gebraucht, bis ich verstanden habe, wie es gemacht wird. Aber ich finde, es hat sich gelohnt.